Projektbeschrieb

- Ein Baarer, eine Berlinerin. Er heisst Urs, sie heisst Lea. Er erklärt ihr die Umgebung während einer Busfahrt, sie flirtet mit ihm. Und alle anderen Fahrgäste bekommen es mit, weil man das ganze private Gespräch über die Lautsprecher des Buses hören kann. Peinlich, oder?

Was im ersten Moment wie eine Szene aus einem schlechten Traum klingt, ist in Wirklichkeit das Resultat einer innovativen Idee des Kantons Zug. Ab Baar schlängelt sich das Hörspiel durch 41 Haltestellen in den Gemeinden Zug, Steinhausen, Cham, Hünenberg und Risch bis nach Rotkreuz. Touristen wie auch die lokale Bevölkerung erleben die Vielfalt der urbanen Zuger Umgebung auf eine amüsante und spielerische Art kennen. Ab 13.47 Uhr erfahren sie täglich alles über die Landschaft, das Naherholungsgebiet, wichtige Gebäude, die Siedlungsentwicklung und das lokale Gewerbe.

In diesem innovativen Projekt übernahm Audiotours die Produktion der Hörtour und die technische Integration im Linienbus. Die Herausforderung lag darin, den regulären Busbetrieb nicht zu stören, alle Dienstleistungen der ZVB aufrecht zu erhalten und gleichzeitig die vorhandene Infrastruktur zu nutzen. Audiotours hat sich unter diesen Voraussetzungen dafür entschieden, Global Positioning System (GPS)-Geräte einzusetzen und mit der integrierten Lautsprecheranlage zu verbinden. Diese satellitenunterstützte Technologie ermöglicht es, richtige Hörmodule zur richtigen Zeit ohne fremdes Zutun abspielen zu können. Selbst die Ansagen der 41 Haltestellen sind im Hörspiel integriert, so dass auch reguläre Fahrgäste wie gewohnt über den Standort des Linienbusses informiert sind.

Dieses einzigartige Projekt ist bereits bei schweizerischen sowie ausländischen Verkehrsbetrieben auf Interesse gestossen. Die kreative Idee, die durchdachte Umsetzung und die geeignete Technologie überzeugen. Auf diese Art lassen sich nicht nur Tourismusdestinationen, sondern auch Betriebe und Produkte aufwerten. Der Vielfalt von Einsatzmöglichkeiten sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Audiotours in den Medien